Herzlich Willkommen auf der Website der Messdiener Dinslaken, schön dass du da bist.

Hier kannst du dich über unsere Angebote, wie die Gruppenstunden , die Ferienlager oder unsere Arbeit in den verschiedenen Gemeinden informieren. Meistens steht auch eine größere Aktion an, für die du dich hier auf der Startseite anmelden kannst. Stöber gerne mal durch, falls es noch Fragen geben sollte, schreib uns einfach eine Mail an info@messdiener-dinslaken.de oder bei Facebook. Wir würden uns freuen, wenn wir dich bald bei der Gruppenstunde oder bei einem anderen unserer vielen Angebote sehen. Denn du wirst merken: Messdiener sind viel mehr als nur Kirche!

Jetzt zur XXL – Gruppenstunde am 24.09 anmelden!

Die nächste XXL-Gruppenstunde steht an!! 🥳
Am 24.09.2022 startet ein Tag mit dem Thema „Spiel, Sport und Spaß“. Neben kleinen Sportspielen wie Brennball, Frisbees oder Wäscheklammern-Diebstahl erwartet euch ein absolutes Highlight: Bubble Balls. 👀 Verpasst also nicht den Spaß und meldet Euch schnell an. Hier also nochmal die wichtigsten Infos im Überblick:


?Was? XXL-Gruppenstunde zum Thema „Spiel, Sport und Spaß“
?Wann? 24.09.2022, 14-18 Uhr
?Wo? Pfarrheim St. Johannes (Kerkmannstraße 10, 46535 Dinslaken)
?Wer? Alle, die Lust haben, von 9 bis 17 Jahren
?Was ich sonst noch wissen muss? Nix, meld dich einfach unten an.

Du kannst auch gerne Freundinnen mitbringen. 🤗 Wenn Du noch Fragen hast, meld dich gerne bei deinen Gruppenleiterinnen. Wir freuen uns auf Dich! ☀️

    Anmeldeformular:

    Ihr Name (Pflichtfeld)

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Name des Kindes (Pflichtfeld)

    Alter des Kindes (Pflichtfeld)

    Handynummer für Notfälle (Pflichtfeld)

    Hinweise: (Erkrankungen, Allergien, Einschränkungen, etc.)

    Ich bin damit einverstanden, dass die Pfarrei und die Leiterrunde Foto- und Videoaufnahmen meines Kindes, die im Rahmen von Messen, Gruppenstunden, Ausflügen und anderen Aktionen der Messdiener erstellt werden, zur Gestaltung von Flyern und Plakaten verwendet. Außerdem dürfen die Aufnahmen zur Berichterstattung in der örtlichen Presse, auf unserer Website, der Website der Pfarrei und auf den Social-Media Kanälen der Messdiener, des Herbstlagers und der Pfarrei genutzt werden.

    Ich bin mit der Übertragung, Speicherung, Verarbeitung meiner Daten zum Zweck dieser Veranstaltung einverstanden. Ich habe die Datenschutzerklärungzur Kenntniss genommen.

    Ich bin mit allen oben genannten Hinweisen und Bedingungen einverstanden!


    Jetzt zur Gruppenstunde XXL – Messdienertag 2022 anmelden

    Hallo zusammen, 👋
    es ist wieder soweit! Die nächste XXL-Gruppenstunde findet statt! 🎉🎉

    Wir wollen mit Dir gemeinsam zum Messdienertag am Niederrhein fahren. Auf Dich warten viele tolle Angebote, u.a. Großspielgeräte 🎠🎡, eine Kreativmeile 🖌️, Sportangebote 🏃‍♂️🏃‍♀️, klettern 🧗‍♂️🧗‍♀️, Kanu fahren 🚣‍♂️🚣‍♀️, Fußball spielen ⚽ und vieles mehr. Zudem darf eine Picknickmeile, Verpflegung (Kakao, Kaffee und Kuchen🍰, Slush-Eis🍦) und eine Chillout-Lounge🛋️ nicht fehlen!

    Im Anschluss folgt ein gemeinsamer open-air Gottesdienst, um den Tag abzuschließen.
    Die Teilnahme ist kostenlos!!

    Wann? 27.08.2022 – ca. 11-19Uhr (genaueres nach Anmeldeschluss)
    Wo? Campus des Collegium Augustinianum Gaesdonk
    Wer? Alle, die Lust haben, von 9 bis 17 Jahre
    Was? Messdienertag am Niederrhein

    Da der Messdienertag in Goch stattfindet, wollen wir gemeinsam mit Dir dorthin fahren. Genauere Informationen zu Abfahrt und sonstigem, werden nach Anmeldeschluss bekannt gegeben.

    Wie kannst du dabei sein? Ganz einfach: Melde dich bis zum 17.07.2022 an und schon kannst Du Dich auf die Aktion freuen. Lade auch gerne Deine Freunde ein sich anzumelden und verbringt den Tag gemeinsam.
    Wir freuen uns auf Dich😍!

      Anmeldeformular:

      Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

      Name des Kindes (Pflichtfeld)

      Alter des Kindes (Pflichtfeld)

      Handynummer für Notfälle (Pflichtfeld)

      Hinweise: (Erkrankungen, Allergien, Einschränkungen, Ernährung, etc.)

      Ich bin damit einverstanden, dass die Pfarrei und die Leiterrunde Foto- und Videoaufnahmen meines Kindes, die im Rahmen von Messen, Gruppenstunden, Ausflügen und anderen Aktionen der Messdiener erstellt werden, zur Gestaltung von Flyern und Plakaten verwendet. Außerdem dürfen die Aufnahmen zur Berichterstattung in der örtlichen Presse, auf unserer Website, der Website der Pfarrei und auf den Social-Media Kanälen der Messdiener, des Herbstlagers und der Pfarrei genutzt werden.

      Ich bin mit der Übertragung, Speicherung, Verarbeitung meiner Daten zum Zweck dieser Veranstaltung einverstanden. Ich habe die Datenschutzerklärungzur Kenntniss genommen.

      Ich bin mit allen oben genannten Hinweisen und Bedingungen einverstanden!


      Herzlich Willkommen in unserer Gemeinschaft!

      In einer feierlichen Messe haben wir sechs neue Messdienerinnen und Messdiener in unsere Gemeinschaft aufgenommen. Selbstverständlich haben sie ihre eigene Plakette und ihren Ministrantenausweis bekommen. Sie werden nun in der St. Johannes-Kirche in Eppinghoven dienen.
      Wir begrüßen euch herzlich und wünschen euch ganz viel Spaß am Dienen und in den Gruppenstunden! 😊

      Aus Gruppen werden Stufen

      Liebe Eltern, liebe Messdienerinnen und Messdiener,

      seit vielen Jahrzehnten haben wir wöchentliche Gruppenstunden, in denen wir uns gemeinsam zum Spielen, Essen und Austauschen treffen. Bis vor ein paar Jahren hatte jeder Kommunionjahrgang seine eigene Gruppe, meistens sogar in den verschiedenen Gemeinden. In den letzten Jahren ging die Anzahl der Gruppenstunden in St. Johannes und St. Vincentius von über 10 auf aktuell 3 Gruppen zurück. Um diesen Trend aufzuhalten und gleichzeitig die Qualität unseres Angebotes zu verbessern, haben wir uns in einer der letzten Leiterrunden dazu  entschieden, dieses Gruppenmodell auf Stufen umzustellen. Für Sie und Ihre Kinder bringt das zunächst keine Veränderung mit sich.

      Wir möchten schon jetzt die Chance nutzen, Sie und euch mit dem neuen Modell vertraut zu machen.

      Bisher sind die Kinder und Leiter:innen die sieben Jahre von der Kommunion bis zur Möglichkeit Leiter:innen zu werden, gemeinsam gegangen. Nun gibt es drei feste Stufen, die die Kinder in den Jahren durchlaufen können. Die Leiter:innen entscheiden dabei individuell für jedes Kind, ob und wann ein Stufenwechsel sinnvoll ist, selbstverständlich in Absprache mit dem jeweiligen Kind. Dabei schauen wir natürlich auch auf die Freund:innen innerhalb der Gruppe. Dieser Wechsel wird in der Regel im Sommer durchgeführt. So haben wir die Möglichkeit jedes Kind individueller zu betreuen und einen möglichst hohen Spaßfaktor an unserem Angebot zu bieten. Wir orientieren uns bei unserem Modell insbesondere an Sportvereinen und anderen Angeboten der Jugendarbeit.

      Die drei aktuellen Gruppen bleiben weiterhin in ihrer jetzigen Form bestehen, erst mit den ersten Wechseln im Sommer tritt eine tatsächliche Veränderung ein. Demnach haben wir folgende drei Stufen:

      1. Teelichter (ca. 9-12 Jahre)
      2. Fackeln (ca. 12-14 Jahre)
      3. Lagerfeuer (ca. 14-16 Jahre)

      Die Altersangaben sind selbstverständlich nur Richtwerte. Für das Herbstlager bedeutet die verlängerte älteste Gruppe, dass die Jugendlichen tatsächlich mehrere Jahre hintereinander Teil der ÄG (ältesten Gruppe) sein können.

      Falls ihr noch weitere Fragen zum neuen Modell habt, sprecht gerne eure Gruppenleiter:innen bzw. die Ihrer Kinder an oder schreibt uns eine E-Mail an Vorstand@messdiener-dinslaken.de.

      Wir wünschen euch weiterhin ganz viel Spaß bei den Gruppenstunden,

      Ihr und euer Vorstand der Leiterrunde

      Thea Vahnenbruck, Laura Sedlmaier und Jonah Hassel

      Das Chaos ist groß – die nächste XXL-Gruppenstunde steht an!

      Hallo zusammen,
      am 28.05. findet die nächste XXL-Gruppenstunde statt. Diesmal steht sie unter dem Motto „Das Chaos ist groß!“ Vielleicht könnt ihr ja schon erahnen, was wir spielen werden. 🤭
      Hier einmal die wichtigsten Infos zusammengefasst:
      Was? XXL-Gruppenstunde
      Wo? Pfarrheim St. Johannes, Eppinghoven (Kerkmannstraße 10, 46535 Dinslaken)
      Wann? Am Samstag, den 28.05. von 13 bis 16 Uhr.
      Was ich sonst noch wissen sollte? Dieses mal musst du dich nicht anmelden, du darfst einfach so kommen. Wie immer kannst du auch gerne Freunde von dir mitbringen. 😉

      Sollten noch Fragen auftauchen, dann frag gerne deine Gruppenleiter:innen.
      Wir freuen uns auf Dich!!! 😍☀️

      LGBTIQ+-Personen in unserer Gemeinde und Pfarrei willkommen und erwünscht

      An diesem Mittwoch, dem 27.04.2022, haben sich einige Messdiener:innen und Pfadfinder:innen mit Pfarrer Kalscheur und weiteren Vertretern der Pfarrei getroffen. 

      In einem längeren Gespräch, das von regem Austausch und wertschätzender Kommunikation geprägt war, konnte jeder seine Sicht auf die Aktion vom letzten Sonntag und die eigene Gefühlslage schildern. Es wurde Akzeptanz und Toleranz für verschiedene Meinungen gezeigt, wodurch wir zu einem Ergebnis gekommen sind, mit dem alle zufrieden waren.

      Es ist klar geworden, wie wichtig das Thema „Diversität“ für junge Menschen ist. Sie sind im Freundes- und Bekanntenkreis täglich mit vielfältigen Fragestellungen und Problemen konfrontiert. Von einigen wird ihr freiwilliges Engagement für die Pfarrgemeinde massiv in Frage gestellt. Die „ungemütliche Großwetterlage“ der Kirche geht auch an ihnen nicht spurlos vorüber. Darum ist den Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine öffentliche Positionierung der Kirchengemeinde von größter Bedeutung. Auch kritische und kirchendistanzierte Menschen, denen ein Korrektiv durch positive Erfahrungen in der Kerngemeinde fehlt, sollen eindeutige Signale für Offenheit, Toleranz und Gesprächsbereitschaft bekommen. Es muss deutlich werden, dass in der Kirchengemeinde St. Vincentius jede Form von Diskriminierung abgelehnt wird.

      Zudem wurde mehr Verständnis dafür geschaffen, dass Alter und Lebensumstände eine große Rolle für die Bewertung gesellschaftlicher und kirchlicher Fragestellungen spielen. Zwischen den Generationen bedarf es einer wechselseitigen Hör- und Lernbereitschaft. Nur so kann vermieden werden, dass es immer wieder zu Missverständnissen kommt.

      Manche Missverständnisse im Zusammenhang mit der jüngsten Aktion konnten geklärt werden. Die Messdiener:innen und Pfadfinder:innen haben sich für einige Ausdrucksweisen in ihrem Statement entschuldigt – vor allem Pfarrer Kalscheur gegenüber. Das Statement sollte sicher kein Angriff auf ihn persönlich sein. Leider war seine Stellungnahme im Februar die einzige, auf die man sich beziehen konnte. Andere Reaktionen aus der Kirchengemeinde gab es bis dato nicht. Alle waren sich einig, dass die Äußerungen des ltd. Pfarrers in der NRZ vom Mittwoch für den Klärungsprozess gut und hilfreich waren.

      Für die Intention hinter der Aktion wollen sich die Messdiener:innen und Pfadfinder:innen aber nicht entschuldigen. Die Aktion sollte die Kirchengemeinde wachrütteln und zeigen, wie wichtig ihnen klare Aussagen zum Thema sind. 

      Darum waren auch alle sehr dankbar für das gemeinsame Treffen, zu dem Pfarrer Kalscheur kurzfristig eingeladen hatte. Der Dank geht auch an Pfarrer Thomas Berger, die Jugendreferentin Johanna Becker-Walter, sowie die Verwaltungsreferentin Christiane Böckenberg, die sich am Austausch beteiligt und den Klärungsprozess unterstützt haben.

      Alle waren sehr froh darüber, dass ein Grundkonsens gefunden wurde.  Alle waren sich einig, dass LGBTIQ+-Personen in unserer Gemeinde und Pfarrei willkommen und erwünscht sind. 

      Wir blicken hoffnungsvoll in die Zukunft, weil das Thema in den Gremien weiter behandelt und aufgearbeitet werden soll.

      Update 1: OutInChurch in Dinslaken

      Seit wir Samstag Nacht die Fahnen aufgehängt haben, ist viel passiert. Wir möchten daher gerne den aktuellen Stand berichten:
      Zunächst möchten wir uns für die viele Unterstützung in den letzten Tagen bedanken! Mehrere Hundert „Gefällt mir“ Angaben auf Instagram, Facebook und in den verschiedenen Gruppen, sowie fast 10.000 Aufrufe unserer Beiträge sprechen eine deutliche Sprache. Unter den Beiträgen sind auch viele spannende Kommentare zu finden. Besonders unterstützt haben uns hierbei die positiven Kommentare und Nachrichten von Seelsorgern aus unserer und benachbarten Gemeinden.

      Natürlich gab es auch einige kritische Äußerungen. Um einige offene Fragen zu klären, möchten wir hier einige Dinge genauer erläutern.

      Die namentliche Erwähnung unseres leitenden Pfarrers Barthel Kalscheur in unserem Statement hat nichts damit zu tun, dass wir ein Problem mit ihm haben oder ihn persönlich angreifen wollten. Das war nie unser Ziel. Wir verstehen unser Statement als Antwort auf den Text „Gewollt. Geliebt. Gesegnet.“ auf der Internetseite der Kirchengemeinde. Und diesen hat nun mal Pfarrer Kalscheur geschrieben. Zusätzlich ist er als leitender Pfarrer natürlich die Projektionsfläche für unsere Anliegen. Daher müssen wir an dieser Stelle sagen, dass wir uns hier nicht klar genug ausgedrückt haben. Das tut uns leid.
      Wir wünschen uns eine klare Stellungnahme, ob LGBTIQ+-Personen willkommen sind und ob gleichgeschlechtliche Paare gesegnet werden. Diese Stellungnahme wünschen wir uns nicht ausschließlich von unserem leitenden Pfarrer, sondern vom gesamten Seelsorgeteam und dem Pfarreirat. Für alle Menschen muss sofort klar sein, dass sie bei uns willkommen sind.

      Die häufigste Kritik an unserer Aktion lautet, dass wir nicht vor der Aktion das Gespräch gesucht haben. Das trifft unserer Meinung nach nicht zu. Wir habe immer wieder Gesprächsoffenheit gezeigt.
      Zum einen im Rahmen des NRZ Artikels im Februar (https://www.nrz.de/staedte/dinslaken-huenxe-voerde/initiative-fuer-queere-menschen-erhaelt-zuspruch-in-dinslaken-id234591463.html), hier haben wir unser gesamtes Interview, das wir der NRZ gegeben haben, auch der Kirchengemeinde (Seelsorgeteam, Pfarreirat, Kirchenvorstand) vor der Veröffentlichung zugeschickt. Hierauf gab es keinerlei Reaktion.
      Zum anderen haben wir, nach der Veröffentlichung des Textes von Pfarrer Kalscheur auf der Webseite, erneut durch die Jugendreferentin Johanna Becker-Walter, die regelmäßig den Leiterrunden der Messdiener und Pfadfinder beiwohnt, kommuniziert, dass wir eine öffentliche Äußerung auf unsere Stellungnahme wünschen. Zusätzlich haben wir auch deutlich gemacht, dass wir einige Äußerungen in dem Text von Pfarrer Kalscheur unglücklich finden.

      Und zum Schluss noch eine positive Botschaft

      Pfarrer Barthel Kalscheur hat uns gestern Abend für Mittwoch zu einem klärenden Gespräch eingeladen. Wir freuen uns sehr über dieses Angebot und haben die Einladung natürlich angenommen. Über die Ergebnisse werden wir natürlich berichten.

      Gemeinsames Statement zur Aktion OutInChurch

      DPSG Dinslaken – Pfadfinderstamm St. Vincentius Dinslaken
      Leiterrunde der Messdiener St. Vincentius Dinslaken

      Und wenn ihr heut‘ vor eurem Kirchenturm steht
      Und da ’ne Regenbogenfahne weht
      Wundert euch nich, wir hab’n ’ne Idee
      Nur so kann es anders weitergeh’n

      Aus: Bodenpersonal – Kölner Jugendchor St. Stephan | Text, Musik & Produktion: Flo Peil

      Diese Zeilen stammen aus dem Lied “Bodenpersonal”, das der Kölner Jugendchor St. Stephan im Zuge der Initiatve OutInChurch veröffentlicht hat.

      Genau das haben wir gemacht! Die Fahnen, Sticker und Zettel, die Sie und Ihr am Sonntag, den 24.04.2022 an den Kirchtürmen gesehen habt sind eine Antwort. Eine Antwort auf die Reaktion unserer Kirchengemeinde zur Initiative OutInChurch. Sie fragen sich jetzt bestimmt: Welche Reaktion denn? Und eben das haben wir uns auch gefragt.

      Bereits im Januar haben wir uns in einer längeren Stellungnahme zu OutInChurch positioniert. Diese haben wir auch der Kirchengemeinde zugeschickt. Anfang Februar wurde dann eine Stellungnahme von Pfarrer Barthel Kalscheur auf der Webseite der Gemeinde veröffentlicht. Zuerst waren wir froh darüber, dass man uns Gehör schenkt, aber einige der von Pfarrer Kalscheur verfassten Aussagen lösten leider große Enttäuschung in uns aus.

      Der Titel “Gewollt. Geliebt. Gesegnet.” beinhaltet genau das, was wir fordern. Aber, wenn Pfarrer Kalscheur Menschen als “neben der Spur” und als “Lebensform” bezeichnet, dann hört sich das für uns nicht nach gewollt und erst recht nicht nach geliebt an. Hinter diesen verletzenden Bezeichnungen stehen Menschen! Freunde, Familie und die, die in der Messe mit Schwestern und Brüder angesprochen werden.

      Und um genau diese Menschen geht es uns. Wir wollen, dass unsere Kirchengemeinde ein Ort ist, an dem Angst vor Ausgrenzung und Diskriminierung keine Probleme sind. Aber bis wir das geschafft haben, muss es ein Thema sein. Ein Thema, dass nicht nur mit einem kurzen “begrüßen wir” erledigt ist. Wir brauchen keine “Hoffnung, dass sich (…) Probleme und auch Konfliktlagen gütlich regeln lassen”. Wir brauchen einen Plan und eine Gemeinde, die bereit ist sich zu öffnen und an sich zu arbeiten.

      Doch ihr müsst euch bewegen, anders geht es nich
      Alles, was im Nebel war, muss raus ans Licht
      Ein Neuanfang und dann
      Streichen wir das alte Haus neu an

      Aus: Bodenpersonal – Kölner Jugendchor St. Stephan | Text, Musik & Produktion: Flo Peil

      Denn wenn wir darauf warten, dass jemand ausgegrenzt wird, dann ist es zu spät. Wir müssen aktiv dafür sorgen, dass Ausgrenzung und Diskriminierung gar nicht erst entstehen können. Und wir müssen allen Menschen zeigen, dass wir hinter ihnen stehen. Unabhängig davon, wen sie lieben oder wer sie sein möchten.

      Darum verlangen wir klare, eindeutige Aussagen! Werden gleichgeschlechtliche Paare in unserer Gemeinde gesegnet? Sind LGBTIQ+- Personen überhaupt erwünscht? Dies sind Fragen, die beantwortet werden müssen. Pfarrer Kalscheur beantwortet diese Fragen mit keinem Wort, was auf uns den Eindruck macht, dass er lediglich versucht, dem Thema aus dem Weg zu gehen.

      Das Schweigen und Nichtstun in unserer Gemeinde muss ein Ende haben!

      Denn wenn Menschen wegen ihrer Liebe ausgegrenzt und diskriminiert werden, dann sind “Prinzipien kirchlicher Lehre” nur ein Vorwand derer, die hassen. Und jetzt fragen wir Sie: Sollte es wirklich Spannungen zwischen Liebe und Hass geben? Und: Warum darf Hass überhaupt noch eine Option sein?

      Hier noch das zitierte Lied:

      Unser Statement zum Download:

      Die erste XXL-Gruppenstunde 2022!

      Hallo zusammen 🙋🏼‍♀️,

      es gibt freudige Neuigkeiten! Es findet endlich wieder eine XXL-Gruppenstunde statt. 🥳 Dieses Mal werden wir eine Reise quer durch die Welt der Kinderserien machen. 📺

      Wann? 🕒 Samstag, 26.03.2022, 11-15 Uhr
      Wo? 📍 Pfarrheim St. Johannes (Kerkmannstraße 10, 46535 Dinslaken)
      Wer? 👥 Alle, die Lust haben, von 9 bis 17 Jahren
      Was? 🛣️ Stationsspiel durch Dinslaken

      Wie kannst Du dabei sein? Ganz einfach: Melde dich auf unserer Webseite (unter diesem Beitrag) an und schon kannst du dich auf die Aktion freuen. Bring auch gerne deine Freunde mit. 🤭

      Wir freuen uns auf Dich! 😍

      Out In Church – Was passiert in Dinslaken?

      Nachdem wir uns am 24.01.2022 zu der Aktion Out In Church positioniert haben, wurden wir von der NRZ Dinslaken angefragt ob wir für eine längere Stellungnahme zur Verfügung stehen. Diese haben wir abgegeben und auch der Kirchengemeinde zugeschickt.

      Anfang Februar veröffentlichte Pfarrer Barthel Kalscheur auf der Webseite der Kirchengemeinde eine Stellungnahme zu der Aktion: Gewollt. Geliebt. Gesegnet.

      Heute wurde der Artikel in der NRZ veröffentlicht: Initiative für queere Menschen erhält Zuspruch in Dinslaken

      Da unsere Stellungnahme in dem Artikel stark gekürzt wurde, möchten wir diese an dieser Stelle im Volltext veröffentlichen.


      Warum ist Ihnen die Aktion wichtig?

      Uns ist diese Aktion wichtig, da wir der Meinung sind, dass auf dieses Problem der katholischen Kirche aufmerksam gemacht werden muss.
      Es kann nicht sein, dass die Kirche noch immer Menschen aufgrund ihrer Sexualität diskriminiert. Ohne den Druck der Gesellschaft wird sich hier nichts verändern.

      Wie sieht aus Ihrer Sicht die aktuelle Situation von queeren Menschen in der katholischen Kirche aus?

      Wahrscheinlich kann man die aktuelle Situation mit katastrophal am besten beschreiben. Nur aufgrund seiner sexuellen Orientierung oder der geschlechtlichen Identität den Arbeitsvertrag aufzulösen, ist absolut inakzeptabel. Aber auch für ehrenamtlich Engagierte ist es sehr schwer, den Konflikt zwischen den Äußerungen der Kirche und der eigenen Sexualität in Einklang zu bringen. Gott liebt jeden Menschen, so wie er ist, weshalb sich hier definitiv etwas ändern muss!

      Sind Ihnen Beispiele aus der eigenen Erfahrung in der Kirche bekannt, in denen queere Personen diskriminiert wurden?

      Auch in unserer Gemeinschaft gibt es LGBTIQ+ Personen. Uns sind hier glücklicherweise keine Fälle von Diskriminierung bekannt. Die fehlende Positionierung für diese Menschen wirkt aber sicherlich nicht einladend. Vermutlich gibt es daher auch noch weitere Personen in unserer Kirchengemeinde, die bisher Angst hatten, sich zu outen. Wir hoffen, dass den Betroffenen diese Angst durch die Initiative genommen oder zumindest gemindert wird.

      Welches Feedback erleben Sie in Ihrer Kirche zu der Aktion „Out in Church“?

      In unserer Kirchengemeinde gab es keine Reaktion auf die Aktion „Out in Church“. Davon sind wir enttäuscht. Auch keine anderen Verbände aus Dinslaken haben sich positioniert. Gleichzeitig haben viele andere Verbänden und Gruppen im Bistum und das Bistum selbst sich positiv zu er Aktion geäußert.
      Wir selbst haben für unsere Positionierung nur positives Feedback erhalten. Die Rückmeldungen haben uns auch noch mal gezeigt, dass es die richtige Entscheidung war, uns zu diesem Thema zu positionieren. Warum traut die Kirchengemeinde sich das nicht?

      Welche Forderungen haben Sie an die Kirche?

      Nachdem sich nun das Bistum und auch viele Verbände positiv über die Aktion und aufgeschlossen zu Veränderungsprozessen geäußert haben, fordern wir unsere Kirchengemeinde vor Ort ein, eine klare Haltung einzunehmen.
      Werden hier in Dinslaken gleichgeschlechtliche Paare gesegnet?
      Sind LGBTIQ+ Personen in unserer Kirchengemeinde erwünscht? Auch in der ehrenamtlichen Mitarbeit?
      Warum traut sich niemand, sich zu diesem Thema zu äußern?

      « Ältere Beiträge